Bild
Stephen King - BuchtitelDas Mädchen
The Girl who loved Tom Gordon
Roman
2000
Die Welt hat Zähne. Und mit denen beißt sie zu, wann immer sie will. Um zehn Uhr saß Trisha auf dem Rücksitz des Wagens ihrer Mutter. Um halb elf hatte sie sich im Wald verirrt. Um elf versuchte sie, nicht zu denken "Es ist schlimm, sehr schlimm". Versuchte, nicht daran zu denken, dass manchmal Leute, die sich im Wald verirren, ernsthaft verletzt werden. Oder niemals wieder zurückkehren. Sie erlebt eine Odyssee voller Schrecken, von der ersten flatternden Unruhe im Bauch über die Stürze in der Wildnis bis hin zum Abstieg in eine Welt voller Halluzinationen.

Eine Baseballkappe, ein kleines Radio und die Erinnerung an die Gespräche mit ihrem Vater sind die einzige Ausrüstung, die Trisha mit sich führt. Doch sind Hunger, Durst, Einsamkeit und Dunkelheit nicht ihre einzigen Begleiter ... Nach einer Woche glaubt niemand mehr, Trisha lebendig wiederzufinden.

Der Roman kommt ohne jede unnötig seitenfüllende Aufblähung aus, ist zudem äußerst einfühlsam, spannend und frei von übertriebenen Horroreffekten. Stephen King schafft es höchst glaubwürdig sich in die Seelenwelt eines verlassenen Kindes zu versetzen.

 

zurück